Living in a Box

Für jeden einzelnen Käufer einer Immobilie erstellt RALF SCHMITZ eine aufwendig gestaltete Schatzkiste, gefüllt mit edlen
Mustern und erlesenen Materialproben, die Geschmack auf das hochwertige Domizil in bester Lage machen

Ralf Schmitz Partnetschaft
Erlesenes unter einem Deckel: Kompromisslos zeitgenössisch und von exquisiter Qualität wurde in Zusammenarbeit mit dem Berliner Designer, André Wyst, das smarte Unternehmenstool entwickelt

Zeit wird einem selten so bewusst, wie beim Warten auf etwas Großartiges. Und im Gegensatz zum Nichtwarten, ist das oft leider die Zeit, die am langsamsten verfliegt. Um die Ungeduld zu stillen und die Vorfreude auf ein exceptional home zu steigern, hat sich RALF SCHMITZ etwas ganz Besonderes einfallen lassen: In einer Kiste aus feinem Leinen befinden sich von smarten Grundrissplänen über edle Materialmuster und stilvolle Farbvorschläge alles, was der Käufer benötigt, um sich auch schon lange vor Einzug in die moderne Immobilie fantasievoll ausmalen zu können, welchen eleganten Wohnstil er verfolgen möchte.

„Zwischen Erwerb und Einzug liegt oft ein so großer Zeitraum und unsere Idee war es, den Kunden etwas Greifbares mitzugeben, das Lust auf die außergewöhnliche Immobilie macht, die sie später erwarten wird und mit der sie das Interior Design teils schon selbst festlegen können“, sagt Richard Alexander Schmitz, einer der Geschäftsführer des Unternehmens.

„Ein guter Nebeneffekt ist außerdem, dass Kunden sich frühzeitig mit der Ausstattung auseinandersetzen und uns ihre Entscheidungen mitteilen, die dann nicht in letzter Minute ausgeführt werden müssen“, erklärt er, der – wie sollte es anders sein – seit Baubeginn seines eigenen Wohnhauses auch stolzer Besitzer dieser dekorativen Box ist.

Material Sammlung Ralf Schmitz
Formvollendet und stilsicher: Die exklusive Handschrift von RALF SCHMITZ wird bis ins Detail gepflegt.

In enger Zusammenarbeit mit dem Schmitz’schen Kundenservice werden bereits in den ersten Beratungsgesprächen Farb- und Materialwelten maßgeschneidert zu jedem Objekt vorgeschlagen, die einen Einklang mit der Architektur bilden – „für viele Kunden sei das maßgeblich geschmacksbildend gewesen“, sagt der Kempener Bauherr. Kleine Naturstein- und Holzmuster sowie Oberflächenproben fester Einbauten sollen dem Kunden erleichtern, bereits im Vorfeld schon das richtige Mobiliar aussuchen zu können und zusammen mit den Mustern wie eine Art Moodboard für sich zusammenzustellen. Abgerundet wird das schmucke Kästlein durch eine täuschend echte Visualisierung der erworbenen Immobilie – fein gerahmt empfängt sie den Besitzer, sobald er den leinengebundenen Deckel öffnet. Die „Schmitz-Box“, wie sie von treuen Kunden bereits genannt wird, ist nicht weniger detailverliebt als die außergewöhnlichen Wohnhäuser und Villen, die das Unternehmen an seinen vier Standorten verwirklicht und über die Jahre zu einem regelrechten „Fan-Artikel“ avanciert, „den Käufer gern auch mal im Bekanntenkreis als Inspiration verleihen“, so Richard Alexander Schmitz.